Mit einer gut 2.500 Kilometer langen Küste überrascht Victoria mit einer riesigen Vielfalt von feinsandigen Stränden, Felsklippen und Auenlandschaften. National- und Küstenparks schützen Flora und Fauna an Land, und auch das empfindliche Ökosystem unter Wasser wird durch 20 Meeresschutzgebiete bewahrt.

Die schönsten Badestrände verteilen sich über den ganzen Staat: Vom langen Ninety Mile Beach im Osten, über die weißen Strände des Wilsons Promontory, den Surf- und Badestränden auf Phillip Island und der Mornington Peninsula bis zu den goldgelben Felsbuchten der Great Ocean Road.

Wer ruhiges Wasser bevorzugt, ist an den Stränden rund um die geschützte Port Phillip Bay gut aufgehoben. Insbesondere auf der Mornington Peninsula finden Sie familientaugliche Strände mit warmen Temperaturen. Nur wenige Kilometer von Melbournes Innenstadt entfernt laden zum Beispiel die Ortschaften St. Kilda, Brighton oder Altona zum Badespaß ein.

Etwas rauer geht es entlang der Great Ocean Road zu. Hier erwarten Sie kühlere Wassertemperaturen und anspruchsvolle Wellen. Neben den längeren Strandabschnitten in Lorne und Johanna reizt die steile Felsküste, der die Jahrtausende viele kleine Buchten abgewonnen haben. Im Osten von Victoria wartet mit den Gippsland Lakes das größte Binnengewässer Australiens auf Sie. Nur der schier endlose Ninety Mile Beach trennt es vom Meer. Auch hier finden Sie mehrere ausgezeichnete Badestellen, sowohl auf Meer- als auch auf Seeseite. Berühmt sind auch die weiten, weißen Sandstrände im Wilsons Promontory Nationalpark. Der Sand des Squeaky Beach ist angeblich so fein, dass er quietscht, wenn man darüber läuft.

Unable to get data

Unable to get data