Welcome, skip to the content.

Melbourne Sydney Coastal Drive

Melbourne bis Sydney

ca. 1.380 Kilometer, 18 Stunden reine Fahrzeit

Der Weg ist das Ziel: Das passt besonders gut auf den Sydney Melbourne Coastal Drive. Im eigenen Auto am Meer entlang von der einen Metropole zur anderen. Stoppen Sie unterwegs im Regenwald und an einsamen Stränden, genießen Sie australische Gastfreundschaft und hervorragende Küche und Weine.

Den Sydney Melbourne Coastal Drive gibt es in zwei Varianten. Beide starten am ersten Tag Richtung Südosten nach Phillip Island. Dann trennen sich die Wege für zwei Tage. Die Küstenroute führt weiter am Meer entlang nach Wilsons Promontory und dann zu den Gippsland Lakes bis nach Metung.

Die Hinterland-Route führt am zweiten Tag landeinwärts auf den Spuren des Goldrauschs nach Walhalla. Am folgenden Tag dann wieder zurück an die Küste, wo sich beide Routen in Metung wieder treffen.

Zu den Highlights des Sydney Melbourne Coastal Drive zählen die Zwergpinguine auf Phillip Island, die in der Abenddämmerung über den Strand zu ihren Höhlen watscheln. Ein Stück weiter erwartet Sie Wilsons Promontory, oder kurz „The Prom“. Das ist der südlichste Punkt des australischen Festlands und einer der beliebtesten Nationalparks in Victoria. In dem 50.000 Hektar großen Schutzgebiet leben tausende Kängurus, Emus, Wombats und Vögel wie Rosellasittiche.

Die Gippsland Lakes sind eine rund 400 Quadratkilometer große Seenplatte, die durch die Sanddünen des schier endlos erscheinenden Ninety Mile Beach vom Meer getrennt ist. Auf der Strecke liegt auch der zum Weltnaturerbe erklärte Croajingolong Nationalpark, bevor Sie bei Gipsy Point die Landesgrenze zwischen Victoria und New South Wales überschreiten. Details für diesen Teil des Sydney-Melbourne Coastal Drive für Ihre Urlaubsplanung finden Sie hier: www.sydneymelbournetouring.com.au

Sehenswertes

Tag 1

Melbourne Sydney Coastal Drive

Melbourne bis Phillip Island

197 Kilometer, 2,5 Stunden Fahrzeit

Sie verlassen Melbourne in südlicher Richtung auf dem Bass Highway. Nach etwa einer Stunde kommen die Strände der Mornington Peninsula in Sicht. Spüren Sie mit einem Ausflugsboot Delfine und Robben auf und steigen Sie zu Ihnen ins Meer; ein unvergleichliches Erlebnis. Alternativ mieten Sie sich einen Kajak und gehen auf eigene Faust auf Entdeckungstour.

Nach der Erfrischung im Meer fahren Sie ein Stück landeinwärts zu den heißen Quellen. Entspannen Sie im Thermalbad eines Day Spas. Zum Lunch kehren Sie in einem der nahen Weingüter ein und lassen sich zum Essen einen edlen Tropfen aus der Region kredenzen.

Australiens Tierwelt an Land erleben Sie im Moonlit Sanctuary Wildlife Conservation Park. Sie umrunden die Bucht, in deren Mitte French Island liegt und erreichen schließlich Ihr heutiges Etappenziel Phillip Island.

Phillip Island ist ein Naturparadies. Beobachten Sie von der Landzunge „The Nobbies“ aus die riesige Robben-Kolonie mit mehr als 20.000 Tieren direkt vor der Küste. An Land halten Sie Ausschau nach Koalas, Opossums, Kängurus und über 150 Vogelarten.

Abends gehen Sie auf Pirsch am Meer. Die Parade der Zwergpinguine, die in der Dämmerung an Land kommen und über den Strand zu ihren Höhlen watscheln, dürfen Sie auf keinen Fall verpassen. Reservieren Sie dafür rechtzeitig eine Tour mit einem erfahrenen Ranger, der Sie ganz nah zu den Pinguinen bringt. Mit diesem einmaligen Erlebnis beschließen Sie den ersten Tag.

Tag 2

Melbourne Sydney Coastal Drive – Küstenroute

Phillip Island bis Wilsons Promontory

123 Kilometer, 2 Stunden Fahrzeit

Nach dem Frühstück besuchen Sie Koalas in ihrer natürlichen Umgebung. Sogenannte Tree-Top-Walks im Koala Conservation Centre bringen Sie in die Baumwipfel, sozusagen auf Augenhöhe mit den australischen Nationaltieren.

Danach vielleicht noch ein Blick von ganz oben auf Phillip Island. Mit einem Hubschrauberrundflug bekommen Sie eine ganze neue Sicht auf die vielfältige Naturinsel.

Weiter geht es zum südlichsten Punkt des australischen Kontinents, den Wilsons Promontory Nationalpark – oder einfach „The Prom“. Die Halbinsel ist ein Wanderparadies. Angelegte und beschilderte Wege machen es Ihnen leicht, sich zurechtzufinden.

Auch hier laufen Ihnen viele Tiere vor die Kamera. In der Dämmerung lassen sich Kängurus, Wallabys, Wombats, Opossums, Emus, Kookaburras und Papageien besonders gut beobachten.

Von Tidal River aus erreichen Sie nach einem 18 Kilometer Fußmarsch den South Point. Hier stehen Sie am südlichsten Punkt des australischen Festlands vor dem 1859 gebauten Wilsons Promontory Leuchtturm. Wenn Sie wollen, übernachten Sie in einem der drei historischen Cottages, wo einst der Leuchtturmwärter wohnte.

Sehenswertes

Tag 2

Melbourne Sydney Coastal Drive – Hinterland Route

Phillip Island bis Walhalla

192 Kilometer, 3 Stunden Fahrzeit

Nach dem Frühstück besuchen Sie Koalas in ihrer natürlichen Umgebung. Sogenannte Tree-Top-Walks im Koala Conservation Centre bringen Sie in die Baumwipfel, sozusagen auf Augenhöhe mit den australischen Nationaltieren.

Danach vielleicht noch ein Blick von ganz oben auf Phillip Island. Mit einem Hubschrauberrundflug bekommen Sie eine ganze neue Sicht auf die vielfältige Naturinsel.

Dann lassen Sie Phillip Island hinter sich und starten an der Küste entlang Richtung Osten. Bei Inverloch verabschieden Sie sich vom Meer und fahren landeinwärts.

Genießer machen auf der M1 einen Abstecher nach Yarragon. Der Ort war früher ein Zentrum der australischen Milchwirtschaft und ist noch heute bekannt für seinen leckeren Käse. Danach bummeln Sie durch Antiquitätenläden und stöbern zwischen originellen Mitbringseln.

Gestärkt geht es in die Berge. Am Mount Baw Baw schnallen Sie im Winter die Ski an, sausen die Abfahrten hinunter oder schieben sich die Loipen entlang. In den wärmeren Monaten versprechen ausgedehnte Wanderungen durch die Berge grandiose Ausblicke.

Das Etappenziel heute ist das Goldgräberstädtchen Walhalla. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Der Ort mit weniger als 20 Einwohnern strahlt immer noch denselben Charme aus wie zu seiner Blütezeit während des Goldrauschs vor 150 Jahren. Hier schlendern Sie durch historische Hotels, Läden, die Kirche und die Schule.

Erkunden Sie mit der Walhalla Goldfields Railway die Umgebung dieses besonderen Ortes, und entdecken Sie dabei die Stingers Creek Gorge.

Tag 3

Melbourne Sydney Coastal Drive – Küstenroute

Wilsons Promontory bis Metung

271 Kilometer, 3,5 Stunden Fahrzeit

Am Morgen erklimmen Sie den Mount Oberon, vom dem aus Sie einen Panoramablick auf die Felsküste und die feinsandigen Buchten des Nationalparks haben. Danach vielleicht eine Wanderung der Kontraste auf dem Lilly Pilly Gully Walk. Der Weg führt zwischen Eukalyptusbäumen, durch Heideland in den feuchten Regenwald.

Östlich von Wilsons Promontory geht es auf dem South Gippsland Highway durch dichte Wälder und vorbei an idyllischen Farmen bis Sie schließlich die verwunschenen Gippsland Lakes erreichen. Die 400 Quadratkilometer große Seenlandschaft in Gippsland ist das größte Netzwerk von Binnenseen auf der südlichen Halbkugel.

Hier dreht sich alles ums Wasser. Ein 40 Meter hoher Dünenstreifen trennt Lake King, Lake Victoria und Lake Wellington vom 145 Kilometer langen Ninety Mile Beach. Hier kommen Surfer, Segler, Kanuten, Spaziergänger, Sonnenanbeter und Angler auf ihre Kosten.

Unternehmen Sie eine Bootstour von Paynesville oder Metung aus und beobachten Sie Delfine, Robben und Seeadler. Abends wählen Sie eines der netten Restaurants, setzen sich auf die Terrasse und genießen bei einem Glas Wein den Sonnenuntergang.

Sehenswertes

Tag 3

Melbourne Sydney Coastal Drive – Hinterland Route

Walhalla bis Metung

190 Kilometer, 3 Stunden Fahrzeit

Heute ist ein Tag für Schlemmerfreunde. Sie verlassen die Vergangenheit im Goldgräberort Walhalla und fahren Richtung Osten. Halten Sie an, um in den vielen Farmen geräucherten Schinken, Wildbret, Käse, Bio-Obst und Gemüse, Eingemachtes und Wein zu probieren und zu kaufen.

In den Sale Wetlands machen Sie einen Spaziergang auf Bohlenwegen durch Marschgebiete und Eukalyptuswälder. Nehmen Sie ein Fernglas mit und beobachten die artenreiche Vogelwelt. Im Ort Sale selbst sollten Sie die Gippsland Regional Art Gallery und das historische Museum nicht auslassen.

In Bairnsdale erreichen Sie die Küste. Dort tauchen Sie in die Geschichte der Aborigines ein und spüren der Kultur der Stämme Gunai und Kurnai nach. Auch kulinarisch warten hier Überraschungen. Fahren Sie entlang des Twin Rivers Food and Wine Trail und erkunden Sie Weingüter, Restaurants, Beeren-Farmen und Obstplantagen.

Die heutige Tagesetappe endet in Metung. Hier steht ein bisschen Bewegung auf dem Plan. Wandern, segeln, paddeln, schwimmen oder radeln Sie entlang der Gippsland Lakes. Danach genießen Sie den Sonnenuntergang über der romantischen Seenlandschaft.

Tag 4

Melbourne Sydney Coastal Drive

Metung bis Mallacoota

226 Kilometer, 3 Stunden Fahrzeit

Heute stehen Naturerlebnisse auf dem Programm. Sie verlassen Metung Richtung Osten auf dem Highway A1. Erster Stopp ist der Ferienort Lakes Entrance, die einzigen Stelle, wo Meer und Gippsland Lakes miteinander verbunden sind.

Weiter geht es zum Cape Conran Coastal Park. Biegen Sie bei Orbost ab in Richtung Marlo. Suchen Sie sich einen Parkplatz und nehmen Sie sich etwas Zeit für eine Buschwanderung, beobachten Sie Kängurus, Koalas und Emus.

Zurück auf dem Highway fahren Sie weiter nach Osten. Legen Sie immer mal wieder Abstecher Richtung Küste ein. Denn parallel zur Straße erstreckt sich über rund 100 Kilometer der Croajingolong Nationalpark. Dieses Naturparadies mit mehr als 1.000 Pflanzen- und 300 Vogelarten wurde von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt.

Eines der Highlights sind die riesigen Sanddünen am Thurra River. Einen grandiosen Rundumblick genießen Sie vom Point Higgs Lighthouse – wenn Sie die 162 Stufen zur Aussichtskanzel nicht scheuen. Sie können im Croajingolong Nationalpark auch aktiv werden, wenn Sie sich einen Kajak oder ein Fahrrad leihen.

Ihr heutiges Etappenziel und einer der abgelegensten Plätze Victorias ist der Küstenort Mallacoota. Zum Abschluss des Tages grillen Sie hier in den Dünen und beobachten Seehunde und Delfine beim Spielen in der Bass Strait. Alternativ bietet sich Gipsy Point am Ufer des Mallacoota Inlets zum Übernachten an.

Sehenswertes

Sehenswertes

Mallacoota, Gippsland
Sunset at Mallacoota, Gippsland, Victoria, Australia

Tag 5

Melbourne Sydney Coastal Drive

Mallacoota bis Narooma

214 Kilometer, 3 Stunden Fahrzeit

Nach einer erfrischenden Runde Schwimmen an einem der einsamen Strände, erkunden Sie das Mallacoota Inlet. Laufen Sie den Weg am Ufer entlang oder fahren Sie mit dem Boot die grünen Buchten ab.

Dann heißt es auf Wiedersehen Victoria: Sie überqueren bei Gipsy Point die Staatsgrenze und erreichen den Bundesstaat New South Wales. Auf Ihrem weiteren Weg an der Küste entlang passieren Sie eine ganze Reihe National- und Meeresparks.

Am einstigen Walfang-Zentrum Eden ziehen die Meeressäuger immer noch auf ihrer Wanderung nach Norden vorbei. Im Killer Whale Museum erfahren Sie, wie wichtig die Wale in der Geschichte der Stadt waren.

Im Ferienort Merimbula warten Traumstrände und Fischrestaurants auf Sie. Entdecken Sie die Wälder, Strände, Brandungshöhlen, Lagunen und Kaps des Mimosa Rocks Nationalparks. Nostalgie kommt im Örtchen Tilba Tilba mit seinen hübsch restaurierten Häuschen aus der Goldgräberzeit auf. Eine gute Gelegenheit, nach Souvenirs Ausschau zu halten.

Das Naturschutzgebiet bei Narooma ist ein Lieblingsplatz von Delfinen, Robben und Schildkröten sowie Heimat einer Pinguinkolonie. Buchen Sie einen Ausflug nach Montague Island. Hier lebt die einzige Kolonie von australischen Seebären. Wenn Sie Glück haben, bekommen Sie auch einen Seeadler vor Ihr Fernglas.

Am Abend kommen Meeresfrüchte auf den Tisch. Narooma ist bekannt und beliebt für seine Austern, die hier seit über 100 Jahren gezüchtet werden. Guten Appetit!

Tag 6

Melbourne Sydney Coastal Drive

Narooma bis Jervis Bay

175 Kilometer, 2,5 Stunden Fahrzeit

Nach dem Frühstück ein Morgenspaziergang am Strand zu den Glasshouse Rocks, neben den Zwölf Aposteln eine der meistfotografierten Gesteinsformationen an der Küste. Schauen Sie den Surfern zu oder wagen Sie sich selbst in die Brandung.

Ihre nächste Station ist der beliebte Ferienort Batemans Bay. Genießen Sie die Sonne und die Strände in einer der vielen Buchten. Oder unternehmen Sie eine Fahrt auf dem saubersten Fluss Australiens, dem Clyde River, der hier ins Meer mündet.

Wenige Kilometer nördlich von Batemans Bay erwartet Sie eine freundliche Begegnung der tierischen Art. Am Pebbly Beach treffen Sie Kängurus am Strand, die neugierig durch den Sand hopsen. Im hübschen Küstenort Ulladulla gibt es Lunch. Suchen Sie sich am Hafen ein nettes Restaurant.

Weiter nördlich verlassen Sie den Highway und fahren nach Jervis Bay. Am Hyams Beach erwartet Sie der weißeste Sand der Welt, so steht es zumindest im Guinness-Buch der Rekorde.

Mit etwas Glück entdecken Sie schon vom Strand aus Wale und Delfine. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, buchen Sie einen Bootsausflug. Nach einem Tag voller Erlebnisse quartieren Sie sich in einem der Eco-Resorts in Jervis Bay mitten in der Natur ein.

Sehenswertes

Jervis Bay, New South Wales
Jervis Bay, New South Wales, Australien

Sehenswertes

Grand Pacific Drive, New South Wales
Grand Pacific Drive, New South Wales, Australien

Tag 7

Melbourne Sydney Coastal Drive

Jervis Bay bis Sydney

185 Kilometer, 3 Stunden Fahrzeit

Reservieren Sie den Vormittag für eine Tour durch den Jervis Bay Nationalpark. Im Busch und den Feuchtgebieten sind seltene und bedrohte Vogelarten heimisch. Ranger erklären Ihnen, warum die Strände hier so strahlend weiß sind.

Weiter nördlich ist Shoalhaven mit seinen Cafés und Pubs ein nettes Plätzchen für eine Pause. In Berry streifen Sie durch Kunstgalerien und Antiquitätenläden. Beim Fischerort Kiama, etwa anderthalb Stunden südlich von Sydney, schießen durch das wahrscheinlich größte Blowhole der Welt Wasserfontänen weit in den Himmel.

Ein paar Kilometer landeinwärts erwartet Sie eine weitere spektakuläre Attraktion. Der Illawarra Fly Treetop Walk führt Sie direkt in die Baumwipfel. Bis zu 50 Meter über dem Boden lernen Sie Baumriesen von einer ganz anderen Seite kennen. Der Rundgang in luftiger Höhe dauert eine gute Stunde.

Zurück auf dem Highway Richtung Norden. Hier steht der Grand Pacific Drive dem Highway 1 in Kalifornien in nichts nach. Die Straße windet sich an der spektakulären Felsküste entlang. Steilhänge, Buchten, Strände wechseln sich ab, die Sea Cliff Bridge ist sogar ins Meer gebaut. Dann verabschieden Sie sich von der Küste und lassen sich in den Bann von Australiens größter Stadt Sydney ziehen.