Welcome, skip to the content.

Great Southern Touring Route in fünf tagen

Melbourne bis Melbourne

842 Kilometer, 13 Stunden reine Fahrzeit

Steilküsten, Surf-Citys, Regenwald, Koalas, Berge, Goldrausch – auf der Great Southern Touring Route erleben Sie in nur fünf Tagen ganz unterschiedliche Highlights von Victoria. Der Rundkurs beginnt und endet in Melbourne. Tagesetappen mit Fahrzeiten zwischen zwei und drei Stunden lassen Ihnen viel Zeit für Stopps und Entdeckungstouren unterwegs.

Los geht's von Melbourne aus in Richtung Süden. Fast die Hälfte der Strecke führt an der Küste entlang, größtenteils auf der Great Ocean Road. In Torquay beobachten Sie waghalsige Surfer in der Brandung, weiter südlich gehen Sie auf Koala-Pirsch. Danach tauchen Sie in den Regenwald ein und bestaunen später die Steilklippen mit den 12 Aposteln sowie Seehunde und Wale.

Bei Port Fairy biegen Sie landeinwärts ab. Im Grampians Nationalpark erwarten Sie eine grandiose Gebirgslandschaft und viele Kängurus, die Berge sind ideal für Trekking-Fans. In Halls Gap erkunden Sie die Welt der Aborigines. Und in der Siedlung Sovereign Hill machen Sie Station bei den Goldgräbern. Entspannung und Genuss stehen beim Stopp im Daylesford & Spa Country auf dem Programm, bevor es zurück nach Melbourne geht.

Sehenswertes

Tag 1

Great Southern Touring Route in fünf Tagen

Melbourne bis Apollo Bay

182 Kilometer, 3 Stunden Fahrzeit

Sie verlassen Melbourne auf der M1 Richtung Süden. Gartenfreunde machen nach einer halben Stunde den ersten Stopp in Werribee für einen Spaziergang durch den Werribee Park mit seinem in den 1870er Jahren im viktorianischen Stil erbauten Herrenhaus, das an europäische Schlösser erinnert. 

Weiter geht’s in Victorias zweitgrößte Stadt Geelong mit einem quirligen Hafenviertel und schönen Stränden.

Mittagspause in Torquay, dem Surf-Mekka der Welt. Geschichte und alles andere über diesen Sport und seine Helden erfahren Sie im Surf-Museum. Ein Stopp am legendären Bells Beach darf nicht fehlen, der mit seiner mächtigen Brandung rund ums Jahr Surfer aus aller Welt anlockt.

Torquay ist gleichzeitig Startpunkt der Great Ocean Road, die sich bis zum Etappenziel Apollo Bay die Küste entlang schlängelt. Unterwegs lohnen sich ein paar Abstecher rechts und links vom Weg, denn hier ist mit die beste Gegend, um Koalas in freier Wildbahn zu beobachten. 

Tag 2

Great Southern Touring Route

Apollo Bay bis Port Fairy

189 Kilometer, 3 Stunden Fahrzeit

Heute steht die Great Ocean Road im Fokus. Sie fahren nach Westen durch den Great Otway Nationalpark mit seinen Wasserfällen und Riesenfarnen. Nächster Stopp sind die von unzähligen Postkarten bekannten Felstürme der 12 Apostel. Fotomotive liefern weitere Steinformationen wie die Loch Ard Gorge und die London Bridge.

Weiter geht’s nach Warrnambool. Unterwegs fallen die vielen Gedenktafeln auf. Der Küstenabschnitt heißt nicht umsonst die Shipwreck Coast. Hier liegen die Wracks von mehr als 180 Schiffen. Das Flagstaff Hill Maritime Museum erzählt die Geschichten der verlorenen Schiffe.

Warrnambool selbst ist ein prima Platz für die Walbeobachtung. Von Mai bis Oktober ziehen die Riesensäuger hier vorbei, die Sie von Aussichtspunkten und auf Bootstouren beobachten können.

Bevor Sie die Tagesetappe im geschäftigen Fischerort Port Fairy beenden, machen Sie einen Abstecher nach Tower Hill. Der dortige alte Vulkankrater ist dicht bewachsen und ein Tierparadies. Zum Abschluss des Tages dann ein Bummel durch das historische Port Fairy.

Unterkünfte

Tag 3

Great Southern Touring Route

Port Fairy bis Halls Gap

158 Kilometer, 2,5 Stunden Fahrzeit

Heute verlassen Sie die Küste und fahren ins Landesinnere. Die Landschaft verändert sich rasant. Das nette Örtchen Dunkeld liegt am Rande des Grampians Nationalparks und ist der richtige Platz, um sich zu stärken und sich auf den wilden Gebirgszug vorzubereiten.

Die Grampians sind ein Trekking-Paradies, es tun aber auch kurze Aufstiege. Wenn Sie gut zu Fuß sind, sollten Sie sich entweder den Mount Sturgeon oder Mount Abrupt vornehmen. Die Grampians sind nur knapp über 1.000 Meter hoch und der Aufstieg wird mit grandiosen Panoramablicken über die zerklüftete Felslandschaft belohnt.

Unterwegs hüpfen Ihnen immer wieder Kängurus über den Weg. Sie kommen an Wasserfällen vorbei, wo Sie sich abkühlen können. Wer es sich zutraut, kann Felswände hochklettern oder sich abseilen.An vielen Stellen haben sich Australiens Ureinwohner verewigt. Die Grampians beherbergen die größte Ansammlung von Felsmalereien der Aborigines in Victoria. Mehr zu den Ureinwohnern erfahren Sie im Kulturzentrum von Halls Gap. In dem Ort am nördlichen Rand des Nationalparks stoppen Sie heute zum Übernachten.

Umgeben von den Gebirgsketten Wonderland und Mount William, ist Halls Gap das touristische Zentrum der Region und idealer Ausgangspunkt, um die Grampians zu erkunden. Zu den Hauptattraktionen wie den Aussichtspunkten Boroka und Reed’s, den MacKenzie Wasserfällen Lake Bellfield und Zumsteins ist es nicht weit.

Tag 4

Great Southern Touring Route

Halls Gap bis Ballarat

142 Kilometer, 2 Stunden Fahrzeit

Bevor Sie Halls Gap Richtung Osten verlassen, lohnt sich ein kleiner Abstecher nach Süden zum Brambuk Aboriginal Culture Centre. Hier zeigen Ihnen Australiens Ureinwohner, wie Sie einen Bumerang werfen oder aus einem Didgeridoo einen wohlklingenden Ton herausbekommen. Stärken können Sie sich mit einem Bushtucker-Lunch.

Dann geht es ostwärts, die Landschaft verändert sich. Sie fahren zunächst durch den Busch und später an Weinbergen vorbei. Nach einer guten halben Stunde erreichen Sie Ararat, die einzige australische Stadt, die von chinesischen Einwanderern gegründet wurde. Deren Geschichte und Kultur erkunden Sie im Gum San Chinese Heritage Centre und im Langi Morgala Museum.

Auf dem Weg nach Ballarat kommen Sie durch den kleinen Ort Beaufort. Hier lebten während des Goldrausches mehr als 100.000 Menschen. Heute sind es noch 1.000. In den umliegenden Weingütern können Sie sich für den Abend mit Chardonnay oder Brunello eindecken.

Die nächste Station ist Ballarat, die einst weltweit größte Lagerstätte von angeschwemmtem Gold. Quartieren Sie sich in einem der historisch angehauchten Hotels ein und beschließen Sie den Abend im Musemsdorf Sovereign Hill. Die spektakuläre „Blood on the Southern Cross Sound and Light Show” versetzt Sie zurück in die Zeit des Goldrauschs und lässt Sie den Aufstand der Goldgräber von Eureka nacherleben.

Unterkünfte

Tag 5

Great Southern Touring Route

Ballarat bis Melbourne

166 Kilometer, 2,5 Stunden Fahrzeit

Reservieren Sie den Vormittag für Ballarat. Die Wurzeln der Stadt reichen bis in die Hochzeit des Goldrauschs im 18. Jahrhundert zurück. Der Reichtum dieser Epoche ist noch heute in den prachtvollen öffentlichen Gebäuden und Hotels zu erahnen.

Der dreistündige Heritage-Rundgang führt Sie zu allen wichtigen Gebäuden aus dieser Zeit. Eine Broschüre mit Erläuterungen dazu bekommen Sie im Besucherzentrum. Ballarats Kunstgalerie und Wildlife Park sind ebenfalls einen Stopp wert.

Der Themenpark Sovereign Hill versetzt Sie zurück in die Zeit des Goldrauschs. In der nachgebauten Goldgräberstadt des 19. Jahrhunderts mischen Sie sich unter ehrenamtliche Statisten, die in historischen Kostümen als Bürger, Soldaten und Minenarbeiter den Ort zum Leben erwecken.

Gönnen Sie sich auf der Weiterfahrt einen Stopp in Daylesford & Spa Country. Lassen Sie sich in einem der Badehäuser mit einer Massage verwöhnen und entspannen Sie in den heißen natürlichen Mineralquellen.

Auch kulinarisch können Sie diese Region genießen. Hier finden Sie viele ausgezeichnete Restaurants, deren Küchenchefs vor allem mit eigenen Kreationen punkten. Danach fahren Sie zurück in die moderne Zivilisation: In nur einer Stunde erreichen Sie Melbourne.