Welcome, skip to the content.

Das Wanderparadies schlechthin in Victoria ist der Wilsons Promontory Nationalpark in Gippsland. Wer gut zu Fuß ist, erklimmt die Spitze des rund 700 Meter hohen Mount Oberon. Belohnt wird der anspruchsvolle Aufstieg mit einer spektakulären Sicht über die Küstenlinie und vorgelagerten Inseln. Einfacher aber mit nicht minder schönen Ausblicken eröffnen die Wege rund um den feinsandigen Squeaky Beach. Begegnungen mit Wombats, Wallabies und Emus sind am wahrscheinlichsten auf dem kurzen Wildlife Walk, auf halber Strecke zwischen Parkeinfahrt und Tidal River gelegen.

Im Grampians Nationalpark befinden sich für Tagesausflügler gleich mehrere kurze Highlight-Walks, wie zum Beispiel der Rundweg an den MacKenzie-Wasserfällen oder der vier Kilometer lange Weg vom Wonderland-Parkplatz zum Aussichtspunkt „The Pinnacle“. Dieser führt durch interessante Felsformationen und Eukalyptuswälder. Von der felsigen Aussichtsplattform genießt man einen unvergesslichen Weitblick über den Ort Halls Gap. Etwas kürzer und einfacher ist der Weg von Reeds Lookout zu den Balconies.

An der Great Ocean Road können Sie auch kürzere Etappen auf dem Fernwanderweg Great Ocean Walks laufen. Besonders zu empfehlen ist hier  der zwei Kilometer lange Rundweg am Shelly Beach nahe Apollo Bay. Wer sich nur schnell die Beine während seines Roadtrips vertreten will, sei der 800 Meter lange Maits Rest Rainforest Trail empfohlen, der durch das grüne Dickicht des Cape Otway Nationalparks führt.

Auf der Mornington Peninsula wartet zum Beispiel der Wanderweg von Point Nepan zur London Bridge mit besonders vielen optischen Reizen auf. Auf Phillip Island bieten die Tracks am Cape Woolamaii beeindruckende Aussichten auf die Küstenlinie. Zwischen Oktober und April brüten hier Tausende von Wasservögeln. Im High Country lohnt eine Fahrt zum Gipfel des Mount Buffalo - der hiesige Rundweg verspricht bei gutem Wetter fantastische Fernsichten.

Das könnte Ihnen auch gefallen..