Welcome, skip to the content.

Erster Tag

Melbourne in 48 Stunden

Starten Sie in den Tag wie ein Einheimischer mit einem leckeren Frühstück in einem der unzähligen Cafés in den Laneways. Dazu bieten sich zum Beispiel die Locations am Centre Place oder in der Degraves Street an. Gestärkt geht es zum Federation Square, dem zentralen Punkt in Melbourne.

Hier schwingen Sie sich mit Real Melbourne Bike Tours aufs Fahrrad und starten in einer kleinen Gruppe zu einer gemütlichen Stadtrundfahrt auf zwei Rädern. Mit vielen Stopps und Pausen sind Sie rund vier Stunden unterwegs. Wenn Sie eher Lust auf Shopping haben, buchen Sie eine Hidden Secrets Tour. Hierbei entdecken Sie ausgefallene Mode und Accessoires, versteckte Boutiquen und Ateliers.

Zurück am Federation Square lassen Sie die Atmosphäre dieses quirligen Platzes und die Kleinkünstler auf sich wirken. Im Ian Potter Centre gleich nebenan bestaunen Sie Kunst und Kultur der Aborigines.

Den Nachmittag und Abend verbringen Sie im Stadtteil Fitzroy nördlich des Zentrums. Entweder Sie nehmen die Tram oder Sie gehen zu Fuß oder Sie kombinieren beides. Auf dem Weg liegt etwa das Melbourne Museum, das Ihnen die Geschichte von Aborigines und Einwanderern näherbringt. Sie schlendern durch Carlton Gardens vorbei am historischen Royal Exhibition Building.

In Fitzroy ist die alternative Szene zu Hause, lokale Künstler, Designer, Intellektuelle. Kunst begegnet Ihnen schon an vielen Hauswänden. Stöbern Sie in Galerien und Second-Hand-Läden. Wenn Sie an einem Samstag in Melbourne sind, besuchen Sie den Rose St. Artists' Market, wo rund 70 lokale Designer ihre Kreationen zeigen und verkaufen.

Ausgefallen auch das Abendprogramm: Zunächst ein leckeres Abendessen im Huxtable, im Panama Dining Room oder Builders Arms. Kreativ sind nicht nur die Namen der Locations, sondern auch die Menüs. Zum Abschluss einen Drink in der Luwow Bar, im Everleigh oder The Attic.

Erster Tag

Zweiter Tag

Melbourne in 48 Stunden

Am Vormittag bleiben Sie im Zentrum und fahren gemütlich mit der kostenlosen City Circle Tram quasi einmal im Kreis. Nach dem Motto hop-on hop-off steigen Sie öfter mal aus. Auf dem Weg liegt zum Beispiel das Melbourne Aquarium mit seinen Glastunneln durch riesige Becken, wo Sie Haien und Mantas ganz nahe kommen.

Das Immigration Museum an der Haltestelle Flinders Street/Market Street erzählt die Geschichten von wirklichen Einwanderern nach. An der Elizabeth Street steigen Sie aus, um zum Queen Victoria Market zu kommen. Der historische Backsteinbau ist eine Institution für Melburnians und eine Fundgrube für Mitbringsel. Außerdem gibt es dort alles, was auf den Teller kommt, Obst, Gewürze, frischer Fisch. Gönnen Sie sich hier ein Snack für zwischendurch.

Danach zurück zum Federation Square und ein Spaziergang am Yarra River zur South Bank, wo der Eureka Tower steht. Fahren Sie mit dem Aufzug nach oben und erhaschen einen Panoramablick von einer ausfahrbaren Glasbodenplattform in fast 300 Metern Höhe.

Am Nachmittag geht es mit Badesachen in der Tasche Richtung Strand. Steigen Sie in die Tram nach St Kilda. Unterwegs ein Stopp an den Royal Botanic Gardens für einen gemütlichen Spaziergang. In St. Kilda entspannen Sie am Meer, bummeln über die Strand-Promenade und beobachten Leute bei einem Latte Macchiato.

Zurück in der City meldet sich bei Ihnen bestimmt der Hunger. Die Auswahl ist riesig, die Küchen der ganzen Welt sind hier zu Hause. Das Chin Chin serviert asiatische Küche, im Gingerboy mischen sich thailändische und malaysische Gerichte dazu, das Mamasita glänzt mit mexikanischen Spezialitäten.

Am Abend dann noch etwas Kultur, vielleicht ein Konzert oder eine Aufführung im Arts Centre. Alternativ lohnt sich ein Blick ins Programm der Theater rund um die Collins und Spring Street. Den Absacker nehmen Sie heute im eigenwilligen Croft Institute, das wie viele andere Bars etwas versteckt in Chinatown liegt. Zu empfehlen sind besonders die Cocktails.

Zweiter tag