Welcome, skip to the content.

Fiona Sweetman, Designerin und Tourguide, Melbourne

Fiona Sweetman verließ 1992 ihre Heimat, Melbourne, um sich die Welt anzuschauen. Nach drei Jahren Aufenthalt in Frankreich stellte sie bei ihrer Rückkehr nach Melbourne fest, dass sie mehr über andere Orte wusste als über ihre Heimatstadt. Damit begann ihre Begeisterung fürs Reisen erst richtig. Sie arbeitete in der Modebranche und kandidierte bei Kommunalwahlen, bevor sie sich mit einer Stadtführung namens Hidden Secrets Tours – den versteckten Geheimnissen – selbstständig machte. Wegen ihrer vielfältigen Interessen schätzt die 42-jährige das Berufs- und Freizeitangebot Melbournes sehr. Sie begeistert sich für die Architektur und Kunst ihrer Stadt, aber auch für die vielseitige Bar- und Restaurantszene. Ihre Familie lebt über ganz Australien verstreut, aber in Victoria kommen über kurz oder lang immer wieder alle zusammen.

Ihre Suchkriterien ergaben keine Ergebnisse.

Bitte ändern Sie Ihre Suchbegriffe oder Suchfilter und versuchen Sie es noch einmal.

Fionas insider tipps

Schauen Sie hinter die Fassade

<p>Ein ausgedehnter Spaziergang durch Melbourne vermittelt Ihnen am besten ein Gef&uuml;hl f&uuml;r diese unglaubliche Stadt. Wir haben viele europ&auml;ische und asiatische Einfl&uuml;sse, aber das wirklich &uuml;berraschende ist, wie sich alles zusammenf&uuml;gt. Melbournes Architektur ist so vielf&auml;ltig. Scheuen Sie sich nicht, auch mal hinter die Fassaden zu schauen. Die Entdeckungen, die Sie dort machen werden, machen die Stadt erst wirklich lebendig. Besonders in den <a href="~/link.aspx?_id=A3B774EAC6024879A34A5742C541D1D5&amp;_z=z">Laneways</a> gibt es viele, nicht explizit ausgeschilderte Shops, Bars und Restaurants in Hinterh&ouml;fen oder oberen Stockwerken. Einfach mal ein paar Klinken dr&uuml;cken &ndash; sie werden &uuml;berrascht sein, wie oft Sie damit Erfolg haben!</p>

Entdecken Sie den South Melbourne Market

<p>Wir haben unglaublich viele, tolle M&auml;rkte in Melbourne. Als kleinerer lokaler Markt ist der von <a href="~/link.aspx?_id=DF6FA2A5A0B34B76B019C6A1EEFE6961&amp;_z=z">South Melbourne</a> nicht so touristisch. Er ist au&szlig;erdem leicht zu erreichen, Sie brauchen nur den Yarra zu &uuml;berqueren. Ich mag den Markt besonders, weil seine Umgebung noch fast d&ouml;rflichen Charakter hat. Es gibt jede Menge Caf&eacute;s und interessante Gesch&auml;fte rundherum. Auf dem Markt selbst finden Sie eine unglaubliche Vielfalt an australischen Lebensmitteln und anderen Produkten. In dem So:Me genannten Bereich haben wechselnde P&auml;chter ihre St&auml;nde, alles kleine, lokale H&auml;ndler und Designer. Darunter sind schon einige bekannter, die nur mal in einem anderen Stadtteil verkaufen wollen, andere bauen sich gerade ihr Gesch&auml;ft erst auf. Also wenn Sie neue Labels in einer stylischen Umgebung sehen wollen, ist der Markt perfekt. Nicht verpassen sollten Sie auch den Spezialit&auml;ten-Kaffee bei Padre Coffee, ein toller Abschluss f&uuml;r den Shopping-Bummel!</p>

Schweben Sie mit dem Heißluftballon über Melbourne

<p>Melbourne geh&ouml;rt zu den wenigen St&auml;dten, die man mit einem Hei&szlig;luftballon &uuml;berfliegen darf. Mit ihren vielen Park- und Sportanlagen hat die Stadt definitiv mehr f&uuml;rs Auge zu bieten als nur Hochh&auml;user. Aus der Luft erfassen Sie, wie weit Melbourne sich ausdehnt. Die <a href="~/link.aspx?_id=BCF29E0849A14B3EBDE4C3B7F54DE246&amp;_z=z">Ballonfahrten </a>werden nur fr&uuml;h morgens angeboten, aber glauben Sie mir, einen besseren Start in den Tag k&ouml;nnen Sie nicht haben. Es ist ganz bequem und auf diese Art abzuheben, ist viel weniger furchteinfl&ouml;&szlig;end, als Sie vielleicht denken.</p>

Spüren Sie australische Kunst auf

<p>Kunstsammlungen haben eine gro&szlig;e Tradition in Melbourne. So besteht der Gro&szlig;teil der heutigen National Gallery of Victoria aus Kunstwerken einer privaten Stiftung. Der Unternehmer Alfred Felton stiftete sein Verm&ouml;gen bei seinem Tod 1904 je zur H&auml;lfte f&uuml;r wohlt&auml;tige Zwecke und dem Ankauf von Kunst. Au&szlig;erdem empfehle ich das NGV Ian Potter Centre, einem Ableger der National Gallery. Hier werden australische Werke sowohl traditioneller als auch zeitgen&ouml;ssischer K&uuml;nstler gezeigt. Kunst geh&ouml;rt zu unserer Stadt einfach dazu, allein mit einer Besichtigung der Street Art in den <a href="~/link.aspx?_id=A3B774EAC6024879A34A5742C541D1D5&amp;_z=z">Laneways </a>und <a href="~/link.aspx?_id=0464B636E98E4E6BBDFD6090CD522686&amp;_z=z">Fitzroy</a> k&ouml;nnen Sie einen ganzen Tag verbringen! </p>

Vom Rooftop zur Kellerbar

<p>Melbourne ist ein Paradies f&uuml;r Nachtschw&auml;rmer. Nirgendswo sonst in Australien gibt es so viele und vor allem ungew&ouml;hnliche <a href="~/link.aspx?_id=CA5E2AF57E3544EB86E31FDAFF73F684&amp;_z=z">Bars</a>. Einige meiner derzeitigen Lieblingsbars sind Sheebeen, die Rooftop Bar The Glow und die Weinbar Cumulus Up. Aber auch Klassiker wie Madame Brussels, Cookie oder das legend&auml;re Black Pearl sind immer einen Besuch wert! Wer m&ouml;glichst viel Auswahl auf kleinem Raum sucht, dem sei zum Beispiel das Ferydurke, 239 Lonsdale Street, empfohlen &ndash; ein ganz hei&szlig;es Pflaster mit Section 8 und Emerald Peacock gleich nebenan. Da wird's bestimmt nicht langweilig!</p>

Entdecken Sie St. Kilda

<p>Auch wenn es selbst uns Einheimischen gar nicht immer bewusst ist: Melbourne liegt am Meer! Innerhalb von 30 Minuten sind Sie im Vorort <a href="~/link.aspx?_id=6C1E861EA8864049826EE8661F55C553&amp;_z=z">St. Kilda</a>. Genie&szlig;en Sie einen entspannten Tag am Meer und tauchen Sie nochmal in eine ganz andere Atmosph&auml;re Melbournes ein. In den Nebenstra&szlig;en k&ouml;nnen Sie charmante Wohnh&auml;user, interessante Bars und sogar ein paar Theater und Galerien entdecken. Besonders die Linden Gallery sollten Sie sich unbedingt anschauen und die Leute hier beobachten. Was die meisten auch nicht wissen: Es gibt Pinguinkolonien in St. Kilda. Sollten Sie also keine Gelegenheit haben, die gro&szlig;artige Parade auf Phillipp Island zu sehen &ndash; mit etwas Gl&uuml;ck begegnen Sie den Fracktr&auml;gern auch in St. Kilda.</p>

{{::accreditation.Alt}}
{{::item.EventDates[0]}}
{{::item.PriceRange}}
{{::item.MoreDatesText}}
{{::date}}